Dr. Elisa Diehl Fachtierärztin für Reptilien
Dr. Elisa DiehlFachtierärztin für Reptilien

Winterschlaf-Gesundheitscheck

 

Den Reptilienarten, die eine Winterruhe/-schlaf halten, sollte dies - zugunsten physiologischen Wachstums und Organgesundheit - auch in menschlicher Obhut ermöglicht werden. Es ist sinnvoll, 6-8 Wochen vor dem geplanten Beginn der Ruhephase einen Termin zum Gesundheitscheck inklusive Kot-Untersuchung zu vereinbaren. Parasiten-befall, eine beginnende Erkrankung bzw. Organinsuffizienz erhöhen das Risiko ernster Probleme während des Winterschlafes und können so noch rechtzeitig erkannt und ggf. therapiert werden.

 

 

Kot-Untersuchung auf Parasiten

 

Ein sehr verbreitetes Problem bei vielen Reptilien sind Darm-Parasiten. Es ist dringend empfehlenswert, regelmäßig Kotproben untersuchen zu lassen, insbesondere :


             > 6-8 Wochen vor der Winterruhe

             > im Frühling vor Belegung des Freigeheges

             > bei neu zugekauften Tieren (Quarantäne !)

             > beim Auftreten von Symptomen wie Freßunlust, Durchfall,

                Verstopfung, Abmagerung, Apathie....



Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, sollte die Kotprobe möglichst frisch, feucht und frei von Einstreu sein. Verbringen Sie die Probe in ein stabiles Kunststoffbehältnis (Probenröhrchen aus der Apotheke, Überaschungsei-Kapsel, Filmdöschen,...) und geben Sie gegen Austrocknung wenige (!) Tropfen Leitungswasser dazu. Da Parasiten nicht bei jedem Kotabsatz ausgeschieden werden, ist es sinnvoll, mehrere Einzelproben oder Sammelkotproben untersuchen zu lassen.

Sie können die dementsprechend verpackte Kotprobe in einem wattierten Umschlag auch per Post an folgende Adresse schicken:    

                                                                                           

                                                                                                      Dr. Elisa Diehl

                                                                                                      Reptilientierarzt Regensburg

Verwenden Sie dazu unbedingt das                                                    Brunhildstraße 10

Begleitschreiben zur Kot-Untersuchung.                                       93051 Regensburg


Transport zum Tierarzt

 

Wenn ein Besuch beim Tierarzt ansteht, sollten Sie Ihr Tier möglichst

schonend transportieren. Das bedeutet:

 

a) ausbruchsicher

   > kleinere Echsen: in Kunststoffboxen mit Luftlöchern, Boden mit

      Küchentuch o.ä. auslegen, bei Chamäleons kleiner Ast

   > Schlangen und größere Echsen: Stoffbeutel o. Kissenüberzug auf links

      drehen (sonst Gefahr des Verfangens in überstehenden Nähten),

      Öffnung einmal umschlagen und mit Klebeband verschließen

   > Schildkröten: hochwandiger Korb, Kiste oder verschlossener Stoffbeutel

      (auch Wasserschildkröten können so - also ohne Wasser -

       transportiert werden)


b) blickdicht

    Sie verringern den Stress für das Tier, wenn sie transparente Boxen in eine blickdichte Umverpackung

    (Schachtel, Styroporbox....) verbringen bzw. nach oben offene Behältnisse abdecken.

 

c) ausreichend warm

    Achten Sie bitte darauf, daß das Tier während des Transportes nicht auskühlt. Je nach Außentemperatur ist die

    Verwendung einer Styroporbox mit Wärmflasche, warmen Kirschkernkissen o.ä. zu empfehlen (Bitte keine

    Luftlöcher in die Styroporbox bohren, da zu viel Wärmeverlust! Sauerstoff in der Box reicht für Transport aus!)

 

d) gefahrlos

    Kontrollieren Sie, ob das Tier in seinem Behältnis stoßfrei transportiert werden kann und nicht durch evtl.

    umfallende Gegenstände (Wärmflasche o.ä.) verletzt oder erdrückt werden kann.

    Stellen Sie sicher, daß beim Transport von mehreren Tieren sich diese nicht gegenseitig verletzen können.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright Dr. Elisa Diehl